Schulelternbeirat (SEB)
 
 

Der Schulelternbeirat (SEB) der Realschule Plus begrüßt Sie recht herzlich auf den Informationsseiten der Eltern.

Aktuelle Infos des Landeselternbeirates finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wir möchten Sie hier mit aktuellen Themen versorgen und über diese Plattform Informationen steuern.

Aktuelles

Wichtiger Elternbrief zum Thema "falsche Handynutzung"

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberichtigte,

Das Wohl unserer Kinder liegt uns allen am Herzen und daher möchten wir von Seiten des Schulelternbeirats aus aktuellem Anlass darüber informieren, dass das Thema „falsche Handynutzung“ allgegenwertig ist!
 
Bei dem aktuellen Fall wurde ein u.a. kinderpornographisches Bild und verfassungsfeindliche Symbole/Sticker innerhalb einer Whats-App Klassengruppe versendet. Dieser Fall wurde gemeldet und trägt sicher auch strafrechtliche Konsequenzen mit sich. Die Kriminalpolizei und das LKA ermitteln bereits.
 
Unsere Bitte an Sie,
·         Sprechen Sie mit Ihren Kindern nochmal intensiv über die richtige Nutzung der bekannten Medien
·         Denken Sie an z.b. eine Sicherheits-App
·         Reden Sie auch über Konsequenzen, mit denen Eltern konfrontiert werden, sofern das Kind noch nicht strafmündig ist (Infos u.a. unter: klicksafe.de)
·         Seien Sie sich als Eltern bewusst, dass Sie dafür verantwortlich sind, wie Ihr Kind das Handy nutzt
·         Lesen/Nutzen sie Internetseiten wie klicksafe.de
 
Heutzutage ist das Handy eine multimediale Kommunikationsplattform und gerade bei Kindern und Jugendlichen unverzichtbarer Bestandteil des Alltags. Doch der sichere und sorgsame Umgang damit will gelernt sein! Die Schule ist dabei sog. „Medien-Scouts“ auszubilden um hier zu unterstützen.
 
Außerdem sollten wir alle daran arbeiten, eine solche Verteilung zu verhindern und die Urheber strafrechtlich verfolgen zu lassen!
 
Sowohl die Schulleitung als auch der SEB arbeiten intensiv an einer lückenlosen Aufklärung dieser Thematik und wir setzen uns dafür ein, nach Lockerungen der Corona-Bestimmungen eine „regelmäßige“ Präsenz des Präventionsteams der Polizei einzuführen. (Idee: 1x im Jahr)
 
Folgende Hilfe-Stellen können wir empfehlen:
Kinderschutzdienst vom Blauen Elefant 06341-141420 (Mo+Do 13-14 Uhr Di+Mi 9-10 Uhr)
 
Ihr Schulelternbeirat

 SEB 2020/2021

Vorsitzender
Herr Bauer (R10a)
 
Stellvertreter
Frau Fahrentholz (R8g)  
Herr Promnitz (R7h) 
 
Mitglieder:               
Frau Höntzsch-Bouazza (5d, R8e, R9f)
Frau Ohler (R8c, 6a)
Frau Neumann (R8c, R10d)
Frau Schischke (R10c)
Frau Tarjan (R8c)
Frau Völker (5e)
Frau Wambsganß (6e)
Frau Wolkenar (6b, R8a)
 
Stellvertretende Mitglieder:
Frau Beck (R7g)
Frau Adam (5h, R7b, R10d)
Herr Jelen (R10d)
Frau Wolf (5d, R7h)
Frau Doetzkies (R7a)
 
Schulausschuss:
Herr Bauer, Frau Fahrentholz, Herr Promnitz, Frau Höntzsch-Bouazza
 
Schulbuchausschuss:
Frau Neumann, Frau Völker

WICHTIG - Bitte lesen!

Info aufgrund aktuellen Vorgängen bzgl. Smartphones und daraus begangenen Straftaten

Der SEB gibt hiermit lediglich eine Hilfestellung. Für das eigene Handeln ist jeder selbst verantwortlich.

Quelle: https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/kinder-und-jugendliche-verbreiten-pornografie-in-whatsapp-gruppen/

Kinder verbreiten unbedarft Pornografie in Gruppenchats

Das Bundeskriminalamt macht darauf aufmerksam, dass Gewalt- und Missbrauchsdarstellungen vermehrt von Kindern und Jugendlichen in WhatsApp-Chatgruppen verbreitet werden. Über die Strafbarkeit sind sich die jungen User oft nicht bewusst.

Polizeiliche Behörden beobachten seit rund zwei Jahren einen Anstieg der Fälle, in denen Kinder und Jugendliche in Chatgruppen strafrechtlich relevantes Bild- und Videomaterial geteilt haben. Dabei verbreiteten diese das unzulässige Material offenbar nicht aus pädosexuellen Motiven, sondern eher unbedarft als eine Art Mutprobe oder weil sie die oft nachträglich mit Musik und Geräuschen unterlegten Videos lustig finden. Die Leiterin der Abteilung „Schwere und Organisierte Kriminalität“ des BKA, Dr. Sabine Vogt, warnt: „Es handelt sich beim Weiterleiten solcher Bilder und Filme nicht um Bagatelldelikte. […] Die Polizei geht solchen Fällen konsequent nach. Jugendlichen und jungen Erwachsenen muss besonders durch ihre Erziehungsberechtigten, aber auch durch Präventionsarbeit bewusstgemacht werden, dass sie sich mit diesen Handlungen einer Strafverfolgung aussetzen.“ Denn: Nicht nur die Weiterleitung, sondern bereits der Besitz von Kinderpornografie ist nach Paragraf 184 Strafgesetzbuch verboten.

Wie Kinder und Jugendliche an das strafbare Material kommen, ist nicht immer ganz klar. In einigen Fällen kam es vor, dass Chatgruppen von erwachsenen, pädosexuellen Tätern gegründet wurden, um gezielt Kinder und Jugendliche einzuladen. Die dort geteilten Inhalte wurden später von den Minderjährigen in anderen Chatgruppen, zum Beispiel im Klassenchat, weiterverbreitet. So erreichten die unzulässigen Bilder und Videos innerhalb kürzester Zeit eine große Verbreitung. Einige der Videos sind so manipuliert worden, dass die Vorschaubilder einen harmlosen Inhalt suggerierten. Dadurch werden Kinder ungewollt an verstörende Inhalte herangelockt. Eine andere Art der Manipulation besteht darin, dass Videos nachträglich mit Musik oder Einblendungen versehen wurden, um den eigentlich grausamen Inhalt zu verharmlosen. In anderen Fällen fertigten Kinder und Jugendliche selbst so genannte Porno-Sticker oder Porno-Memes an und verbreiteten sie in WhatsApp-Gruppen.

Was können Eltern tun, um ihre Kinder zu schützen?

  • Suchen Sie das Gespräch mit ihrem Kind, um es für das Thema zu sensibilisieren. Das Verbreiten von Kinder-, Jugend- und Tierpornografie ist kein Scherz, sondern eine Straftat. Wer auf solche Inhalte stößt oder sie zugeschickt bekommt, ist angehalten sie unverzüglich bei der Kriminalpolizei zu melden.
  • Sprechen Sie mit ihrem Kind über die möglichen Konsequenzen. Zwar sind Kinder unter 14 Jahren nicht strafmündig, dennoch schützt dies nicht vor einer Hausdurchsuchung durch die Polizei. Dabei werden alle Mediengeräte (Handy, Tablet, Laptop, Spielkonsolen usw.) beschlagnahmt und ausgewertet. Jugendlichen ab 14 Jahren droht eine Verurteilung nach dem Jugendstrafrecht. Unter Umständen müssen auch die Erziehungsberechtigten mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, zum Beispiel, wenn der Handyvertrag auf Ihren Namen läuft.
  • Nehmen Sie gemeinsam mit ihrem Kind wichtige Sicherheitseinstellungen am Smartphone vor. Für den WhatsApp-Messenger bedeutet das zum Beispiel, den automatischen Download von Medien auszuschalten (Einstellungen > Daten- und Speichernutzung > Autom. Download von Medien). Darüber hinaus sollte die Privatsphäre so eingestellt sein, dass fremde Kontakte die Handynummer Ihres Kindes nicht einer WhatsApp-Gruppe hinzufügen können. Über Einstellungen > Account > Datenschutz > Gruppen kann man einstellen, welche Kontakte aus dem Adressbuch zu Gruppen hinzufügen dürfen.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass Gruppeneinladungen von Unbekannten generell nicht angenommen werden sollten. Schon das Beitreten einer Gruppe kann durch automatisches Herunterladen von Bild- und Videodateien den Straftatbestand des Besitzes von Kinderpornografie erfüllen. Gruppen können auch direkt bei WhatsApp gemeldet werden.
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass sich auch hinter harmlos wirkenden Videos grausame Inhalte verbergen können. Das Vorschaubild kann manipuliert worden sein, um den wahren Inhalt zu verschleiern. Es sollten daher nur Videos geöffnet werden, die von vertrauenswürdigen Personen geschickt wurden.
  • Personen, die als Kind das Opfer sexueller Gewalt geworden sind, leiden oft Jahre später noch darunter, dass Bilder ihres Missbrauchs im Internet zirkulieren. Sprechen Sie mit Ihren Kindern auf altersgerechte Weise darüber, dass sich das Verbreiten von Missbrauchsbildern allein aus Respekt vor den Opfern verbietet.

Auf klicksafe stehen verschiedene Materialien für die Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen zur Verfügung:

Mehr zum Thema

Hier folgend nun Infos aus dem EIP (ElternInformationsPortal):

Ein Service für alle Eltern bietet das ElternInformationsPortal (EIP)

Eine Anmeldung im EIP erfolgt so, dass Sie sich unter folgendem Link anmelden
Die Schule wird über die Anmeldung informiert und schaltet diese frei.
Info Landeselternbeirat RLP vom 23.09.2020 - via EIP   

Sehr geehrte, liebe Elternvertreter und Eltern,

unsere gemeinsame Petition (REBs und LEB) muss weiter gestärkt und beworben werden, damit wir den aktuellen Bestrebungen der Schülerbeförderungsträger, einer Entzerrung der Schülerströme - durch veränderte Schulzeiten - nicht auf Kosten von Schülern und Eltern bereits ein einiges Schulen geschehen - durchgeführt wird. Es kann nicht angehen, dass durch veränderte Schulzeiten - zusätzlich zum "normalen und gewohnten Unterrichtsausfall" weitere Ausfallzeiten hinzukommen. Zeichnen dürfen alle Bürger aus RLP - egal wie alt diese sind, für Kinder dürfen die Eltern zeichnen. Oft vergisst man, dass man auch für jedes Familienmitglied einzeln unterschreiben kann, dass erhöht die Zahl der Unterschriften - um ein Vielfaches - bitte nutzen Sie Alle diese Möglichkeit. Aktueller Stand: 7465 zum Zeitpunkt dieses Schreibens. Gemeinsam werden wir die erforderlichen 12.000 Unterschriften erreichen, deshalb zeichnen Sie - sofern noch nicht geschehen - bitte geben den Link bitte weiter. Es liegt an uns, ob wir etwas erreichen oder nicht- da muss man hartnäckig sein Ziel verfolgen - manchmal auch "Nerven".                                                                                                     

https://www.openpetition.de/petition/online/befoerderungssituation-fuer-schueler-muss-in-rheinland-pfalz-endlich-angepasst-werden          

Vermehrt kommen Mails von Eltern, die der Unterrichtsausfall besorgt, besonders in den Grundschulen.

Hier kann ich immer nur auf die unten genannte Petition verweisen, leider läuft die bald aus.

Wer noch nicht gezeichnet hat, sollte dies bitte noch nachholen- man kann für jedes Familienmitglied einzeln unterzeichnen. Es geht in den Endspurt, gerade jetzt ist jede Unterschrift dazu sehr wichtig.

Haben Sie und Ihre Familie die Petition bereits gezeichnet, dann vielen Dank dafür.

https://www.openpetition.de/petition/statistik/mehr-geld-fuer-die-bildung-in-rlp-1-5-milliarden-pro-jahr#petition-main 

https://leb.bildung-rp.de/aktuelles.html        

Ein ganz besonderes seltenes ehrenamtliches Jubiläum begeht unser Landeselternsprecher heute, er ist seit 10 Jahren Regionalelternsprecher des Regionalelternbeirates Trier und seit 19 Jahren ununterbrochen in einem SEB einer Schule, leider bis heute immer noch ohne Urkunde und sonstige Belobigungen, darauf legt er persönlich auch keinen Wert, trotzdem möchte ich meinem LEB-Sprecher und REB-Sprecher Trier dazu recht herzlichst gratulieren.

Ob dies von einem anderen REB-Sprecher noch jemals eingeholt werden wird, steht in den Sternen.

Ebenfalls möchte ich Herrn Schladweiler dafür danken, dass wir heute EIP (Elterninformationsportal) nutzen können, denn dieses System wurde von Ihm und seinem damaligen Stellvertreter Herr Georg Garcon auf den Weg gebracht-unser Dank dafür an die Beteiligten-muss auch einmal gesagt oder geschrieben werden.

Aktuelle Infektionszahlen in unseren Schulen:

18.09.2020

Verdachtsfälle Lehrkräfte    224

Verdachtsfälle SchülerInnen  2271

Verdachtsfälle insgesamt  2495

Infektionsfälle Lehrkräfte        8

Infektionsfälle SchülerInnen      68

Infektionsfälle insgesamt      76

Betroffene Schulen    194

Schulteilschließungen      28

Schulschließungen        0

Eine weitere interessante Info zum Thema Klassenfahrten 2020 und 21 finden Sie unter diesem Link:

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/dokumente-schule/

Mit den allerbesten Wünschen

Stjepan Bonic, stellvertretender Landeselternsprecher RLP

 
Digitale Elternfortbildung am 31.10.2020 - via EIP Corona EIP Info vom 11.09.2020 - via EIP

Einladung zur digitalen Elternfortbildung - Block 1:

Rechte und Pflichten von Eltern und Elternvertretungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zur E-Session am Samstag, 31.10.2020, 09:30 – 13:00 Uhr.

Aller Anfang ist schwer! Mit dem ersten Schultag Ihres Kindes begegnen Sie als Eltern neuen Rechten und Pflichten, die gesetzlich fest verankert sind. Im Rahmen unserer Elternfortbildung erfahren Sie als Elternvertreterinnen und Elternvertreter Grundsätzliches über ihre Rolle im System Schule. Hierbei werden Rechte und Pflichten von Klassenelternsprecherinnen und Klassenelternsprechern sowie Schulelternbeiräten in den Fokus genommen. Sie erhalten Informationen und Tipps u.a. zu Wahlen, zur Organisation von Elternabenden und Sitzungen des Schulelternbeirats. Praxisnahe Beispiele helfen Fragen zu klären und geben Anregungen für die Zusammenarbeit in und mit der eigenen Schule.

Unser multiprofessionelles Referententeam aus der Schulpsychologie, Mitgliedern der Schulleitung und der Schulaufsicht sowie erfahrenen Elternreferenten lädt Sie herzlich zur Teilnahme an dieser interaktiven Online-Informationsveranstaltung ein.

Die Veranstaltung richtet sich in erste Linie an neue Elternvertreterinnen und Elternvertreter. Es sind aber auch Eltern ohne Funktion oder mit langjähriger Erfahrung in der Elternarbeit willkommen. Wir freuen uns, wenn Sie die Einladung weiterleiten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 5. Oktober 2020 über die Online-Datenbank an: https://bildung-rp.de/elternschueler/eltern/anmeldung-von-elternvertretungeneltern-ueber-fortbildung-online.html

Den Veranstaltungsflyer und weitere Fortbildungsmöglichkeiten für Eltern und Elternvertretungen finden Sie auf der Elternseite des Bildungsservers unter: https://eltern.bildung-rp.de/elternfortbildung/regionale-elternfortbildung.html

Nähere Informationen zu den Einwahldaten der E-Session erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Rückfragen hierzu stellen Sie bitte an das Pädagogische Landesinstitut in Trier, Frau Pogrzeba (T. 0651/200621-10; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Sehr geehrte, liebe Elternvertreter und Eltern,

unsere gemeinsame Petition (REBs und LEB) läuft gut, große Probleme erkennen wir in den Gebieten - wo viele Zeichner herkommen, denn wer keine Probleme mit der Schülerbeförderung vor Ort hat - der zeichnet nur sehr selten - eine Petition. Gerade im Großraum MAINZ-BINGEN, TRIER-SAARBURG, Rhein-Pfalz-Kreis, Landkreis Bernkastel-Wittlich, Landkreis Alzey-Worms, Mainz, Landkreis Kaiserslautern, Stadt Kaiserslautern, Stadt Trier, Landkreis Südliche Weinstraße, Worms, Germersheim und VG Morbach.Das sind die Zeichnungsschwerpunkte zur Zeit, alle anderen sind evtl. nicht so stark betroffen.                                                                                                                            Zeichnen dürfen alle Bürger aus RLP - egal wie alt diese sind, für Kinder dürfen die Eltern zeichnen. Oft vergißt man, dass man auch für jedes Familienmitglied einzeln unterschreiben kann, dass erhöht die Zahl der Unterschriften - um ein vielfaches - bitte nutzen Sie Alle diese Möglichkeit. Aktueller Stand: 5200 zum Zeitpunkt dieses Schreibens. Gemeinsam werden wir die erforderlichen 12.000 Unterschriften erreichen, deshalb zeichnen Sie - sofern noch nicht geschehen - bitte geben den Link bitte weiter. Es liegt an uns, ob wir etwas erreichen oder nicht- da muss man hartnäckig sein Ziel verfolgen - manchmal auch "Nerven".                                                                                                       https://www.openpetition.de/petition/online/befoerderungssituation-fuer-schueler-muss-in-rheinland-pfalz-endlich-angepasst-werden 

Bald kommen die Herbstferien und damit die Fortsetzung der Sommerschule - als "Herbstschule", hier können Schüler der Klassenstufen 1-8 teilnehmen, wie dies in der Sommerschule bereits der Fall war. Merken Sie sich dies und melden rechtzeitig Ihr Kind - sofern in diesen Klassenstufen - an. Bei der Sommerschule erhielten nicht alle Eltern die Info dazu und konnten deshalb die Sommerschule nicht nutzen. Hier finden Sie den Aufruf von Ministerin Frau Dr. Hubig zur anstehenden "Herbstschule'", teilen Sie das auch anderen Eltern mit. https://www.facebook.com/Regionalelternbeirat/                                                                                                                                                                    Um den obigen Link zu nutzen, müssen Sie kein Mitglied in Facebook sein! 

https://leb.bildung-rp.de/aktuelles.html                                                                                                                                            Und wie immer unser Hinweis auf die von Tag zu Tag wichtiger werdende Petition, wir benötigen endlich mehr Geld im Bildungssytem, denn unsere Kinder haben ein Anrecht auf eine gute Bildung - in die Bildung und Ausbildung unserer Kinder investiert, der sichert damit die Zukunft unserer Gesellschaft. 

Wer noch nicht gezeichnet hat, sollte dies bitte noch nachholen- man kann für jedes Familienmitglied einzeln unterzeichnen. Es geht in den Endspurt, gerade jetzt ist jede Unterschrift dazu sehr wichtig.

Haben Sie und Ihre Familie die Petition beeits gezeichnet, dann vielen Dank dafür. 

https://www.openpetition.de/petition/statistik/mehr-geld-fuer-die-bildung-in-rlp-1-5-milliarden-pro-jahr#petition-main   

 

Übersicht der Fachkonferenzleiter und der SEB-Mitglieder:

Fachbereichsleitungen 2019/20
Fach Lehrer Eltern
Biologie Fabian Aldinger, Dr. Christian Mailer z. Zt. unbesetzt
BK Stefanie Braun Fr. Croissant-Fentz
Chemie Carolin Fuchs, Corinna Frey z. Zt. unbesetzt
Deutsch Wilhelmina Welsch Fr. Croissant-Fentz, Hr. Promnitz
Englisch Esther Kurz Fr. Storz, Hr. Promnitz
Erdkunde Thomas Braun z. Zt. unbesetzt
Ethik Jutta Karner, Christopher Rohde Fr. Neumann
Ev. Religion Uwe Gröbel z. Zt. unbesetzt
Französisch Dorothea Schaubhut Hr. Bauer, Fr. Neumann
Geschichte Eva Theobald z. Zt. unbesetzt
Kath. Religion Reinhard Groß z. Zt. unbesetzt
Mathematik Christopher Rohde, Christine Strehle (5/6) Hr. Bauer
Methodentraining Hilde Gonzalez-Casin --- kein Bedarf ---
Musik Tobias Barz Fr. Hügel
Physik Daniel Braun Hr. Bauer
Praktikum Thomas Braun, Sarah Gehrlein, (Hilde Gonzales-Casin) --- kein Bedarf ---
Sozialkunde Judit Dierenbach Fr. Croissant-Fentz
Sozialkunde bilingual Christian Böhme --- kein Bedarf ---
Sport Jens Futterer, Cornelia Magin (5/6) Fr. Hügel
Wahlpflichtfächer    
HuS Jutta Karner  
ITB Volker Brustmeier  
TuN   Fr. Croissant-Fentz
WuV   Hr. Promnitz
F Schaubhut Dorothea Fr. Hügel
KDI Stefanie Braun Fr. Neumann
SuG Jens Futterer  

 

PAMINA-Schulzentrum
Südring 11
76863 Herxheim
07276 / 971 - 0